Van de internationale media

Stephanie Roy se fait Trimer > Déjà la révélation studieuse d’une pro en 70.3 à 21 ans.

Trimes 2 years 4 months ago
Si Stephanie Roy montrait déjà une certaine audace en courant chez les pros à seulement 20 ans, sa récente 2e place entre deux vedettes du circuit 70.3, soit Alicia Kaye et Helle Frederiksen à démontrer qu’elle était déjà sur un bon filon. Entre ses études universitaires, et l’hiver québécois, rien ne semble la décourager. Trimes s’est…

Concours de la dernière chance > Gagne un dossard pour Ironman Vichy.

Trimes 2 years 4 months ago
Après le succès de notre concours pour gagner un dossard pour le 70.3 Vichy, l’équipe de Gaël Mainard nous permet cette fois-ci de vous faire gagner un dossard pour la distance Ironman à Vichy.  Cette fois-ci les règles sont différentes puisque le gagnant sera choisi en fonction de sa créativité. Il suffit d’écrie un message inspirant…

Alberto Trillo se fait trimer > le triathlon élite espagnol expliqué par son spécialiste.

Trimes 2 years 4 months ago
Alberto Trillo est l’un des rares journalistes qui tentent de ne pas décrire l’ITU, mais bien de l’analyser. En tant qu’ancien élite ITU et vice-champion U23 espagnol, il est l’un des rares journalistes qui connait le sport triple des deux bords, d’ailleurs, il a créé l’une des rares publications uniquement sur l’ITU avec Potoontri en 2015. Ces textes…

How much time does a triathlon bike save

220 triathlon 2 years 4 months ago
A triathlon bike could make a difference to your run by as much as 51 seconds over 5km say experts

6 of the best road bike racing tyres

220 triathlon 2 years 4 months ago
Wondering which road bike racing tyres are the best The difference between average and great bike race tyres can be a minute over 40km Jamie Wilkins tests six

Frodeno startet in Klagenfurt

Tritime 2 years 4 months ago
Jan Frodeno gab heute seine Startzusage für den Ironman Austria-Kärnten in Klagenfurt bekannt.   Pressemitteilung Die Sensation ist perfekt: 18 Jahre nach dem Kanadier Peter Reid steht mit dem Deutschen Jan Frodeno wieder ein amtierender Ironman-Weltmeister beim IRONMAN Austria-Kärnten in Klagenfurt am Wörthersee am Start. Der in Köln geborene Ausnahmeathlet dominierte seine Konkurrenten in den letzten Jahren fast nach Belieben: Nach Olympia-Gold in Peking 2008 und einem sechsten Platz vier Jahre später in London vollzog Frodeno den Wechsel auf die Mittel- und Langdistanz. Neben zwei Siegen bei der IRONMAN World Championship in Kailua-Kona, Hawaii, sicherte sich der 35-Jährige auch den IRONMAN-Europameistertitel 2015, sowie die Weltmeisterschaft über die IRONMAN 70.3-Distanz 2015. Diese fand in Zell am See-Kaprun statt, spätestens seitdem gilt Österreich für Frodeno als guter Boden. „Der Sieg ist mein klares Ziel und meine Motivation für das tägliche harte Training. Nach dem IRONMAN Austria-Kärnten in Klagenfurt konzentriere ich mich auf die IRONMAN World Championship in Kona. Ich hatte dort noch nie ein perfektes Rennen und möchte herausfinden, ob es so etwas überhaupt gibt. Gleichzeitig steht natürlich immer die Frage im Raum, ob man auf Hawaii unter 8 Stunden gewinnen kann,“ sagt Frodeno. Stärkster Konkurrent des Deutschen dürfte wohl Iván Raña werden. Der Sieger des IRONMAN Austria-Kärnten von 2014 bringt nicht nur Klagenfurt-Erfahrung mit, sondern gilt als einer der konstantesten Athleten überhaupt. Außerdem steht ein Triathlon-Weltmeistertitel zu Buche. Ob die aktuelle IRONMAN-Weltbestzeit von 7:44.29 des Neuseeländers Lionel Sanders (IRONMAN Arizona 2016) dabei unterboten werden kann, wird sich im Duell der beiden Top-Profis weißen. Die Rekordmarke beim IRONMAN Austria-Kärnten stammt von Seriensieger Marino Vanhoenacker, der das Rennen 2011 in 7:45:58 Stunden beendete. Frodeno plant übrigens fachkundige Unterstützung mit nach Klagenfurt zu bringen: Mit der australischen Olympia-Siegerin Emma Snowsill ist Frodeno seit 2013 verheiratet. Das Paar hat einen Sohn. Ivan Rana: „Meine Ziele sind hoch gesteckt und ich möchte mir die Streckenbestzeit holen. Ich freue mich auf das Duell mit dem zweimaligen Weltmeister und werde ihn jeden Schritt bis zur Finishline fordern.“ Lokalmatadorin Eva Wutti gibt Comeback Spannend wird das Duell der Damen um den Sieg bei der 19. Auflage des Rennens. Die Siegerin von 2015, die Kärntnerin Eva Wutti, trifft bei ihrem Comeback nach der Babypause auf Michelle Vesterby. In der sportlichen Vita von Vesterby finden sich zahlreiche große Erfolge. Mit Siegen beim IRONMAN Cozumel (Mexiko), IRONMAN Copenhagen (Dänemark) und IRONMAN Lanzarote (Spanien) empfiehlt sich die sympathische Dänin auch für einen Sieg beim IRONMAN Austria-Kärnten am 2. Juli 2017. „Ich freue mich riesig auf mein Comeback in Klagenfurt. Meine Tochter gibt mir die Kraft für das harte Training und ich werde in Klagenfurt an der Startlinie stehen um zu gewinnen. Nichts ist schöner als ein Sieg in der Heimat“, sagt Eva Wutti. „Meine Freunde haben mir von der einzigartigen Stimmung in Klagenfurt erzählt. Das Streckenprofil kommt mir sehr entgegen. Natürlich komme ich um zu gewinnen und meine persönliche Bestzeit zu verbessern. Mit dem Selbstvertrauen eines Sieges möchte ich dann bei der IRONMAN World Championship auf das Podest“, freut sich Michelle Vesterby. Renndirektor Patrick Schörkmayer: „Einen Olympiasieger und amtierenden Weltmeister am Start zu haben ist eine Auszeichnung für jedes IRONMAN-Rennen. Jan Frodeno ist der beste Triathlet der letzten Jahre und ein unglaublich sympathischer Kerl. Das gesamte Team freut sich auf seine Familie und ihn.“ Text: Pressemitteilung Ironman Austria GmbH Foto: Klaus Arendt Jan Frodeno gab heute seine Startzusage für den Ironman Austria-Kärnten in Klagenfurt bekannt.   Pressemitteilung Die Sensation ist perfekt: 18 Jahre nach dem Kanadier Peter Reid steht mit dem Deutschen Jan Frodeno wieder ein amtierender Ironman-Weltmeister beim IRONMAN Austria-Kärnten in Klagenfurt am Wörthersee am Start. Der in Köln geborene Ausnahmeathlet dominierte seine Konkurrenten in den letzten Jahren fast nach Belieben: Nach Olympia-Gold in Peking 2008 und einem sechsten Platz vier Jahre später in London vollzog Frodeno den Wechsel auf die Mittel- und Langdistanz. Neben zwei Siegen bei der IRONMAN World Championship in Kailua-Kona, Hawaii, sicherte sich der 35-Jährige auch den IRONMAN-Europameistertitel 2015, sowie die Weltmeisterschaft über die IRONMAN 70.3-Distanz 2015. Diese fand in Zell am See-Kaprun statt, spätestens seitdem gilt Österreich für Frodeno als guter Boden. „Der Sieg ist mein klares Ziel und meine Motivation für das tägliche harte Training. Nach dem IRONMAN Austria-Kärnten in Klagenfurt konzentriere ich mich auf die IRONMAN World Championship in Kona. Ich hatte dort noch nie ein perfektes Rennen und möchte herausfinden, ob es so etwas überhaupt gibt. Gleichzeitig steht natürlich immer die Frage im Raum, ob man auf Hawaii unter 8 Stunden gewinnen kann,“ sagt Frodeno. Stärkster Konkurrent des Deutschen dürfte wohl Iván Raña werden. Der Sieger des IRONMAN Austria-Kärnten von 2014 bringt nicht nur Klagenfurt-Erfahrung mit, sondern gilt als einer der konstantesten Athleten überhaupt. Außerdem steht ein Triathlon-Weltmeistertitel zu Buche. Ob die aktuelle IRONMAN-Weltbestzeit von 7:44.29 des Neuseeländers Lionel Sanders (IRONMAN Arizona 2016) dabei unterboten werden kann, wird sich im Duell der beiden Top-Profis weißen. Die Rekordmarke beim IRONMAN Austria-Kärnten stammt von Seriensieger Marino Vanhoenacker, der das Rennen 2011 in 7:45:58 Stunden beendete. Frodeno plant übrigens fachkundige Unterstützung mit nach Klagenfurt zu bringen: Mit der australischen Olympia-Siegerin Emma Snowsill ist Frodeno seit 2013 verheiratet. Das Paar hat einen Sohn. Ivan Rana: „Meine Ziele sind hoch gesteckt und ich möchte mir die Streckenbestzeit holen. Ich freue mich auf das Duell mit dem zweimaligen Weltmeister und werde ihn jeden Schritt bis zur Finishline fordern.“ Lokalmatadorin Eva Wutti gibt Comeback Spannend wird das Duell der Damen um den Sieg bei der 19. Auflage des Rennens. Die Siegerin von 2015, die Kärntnerin Eva Wutti, trifft bei ihrem Comeback nach der Babypause auf Michelle Vesterby. In der sportlichen Vita von Vesterby finden sich zahlreiche große Erfolge. Mit Siegen beim IRONMAN Cozumel (Mexiko), IRONMAN Copenhagen (Dänemark) und IRONMAN Lanzarote (Spanien) empfiehlt sich die sympathische Dänin auch für einen Sieg beim IRONMAN Austria-Kärnten am 2. Juli 2017. „Ich freue mich riesig auf mein Comeback in Klagenfurt. Meine Tochter gibt mir die Kraft für das harte Training und ich werde in Klagenfurt an der Startlinie stehen um zu gewinnen. Nichts ist schöner als ein Sieg in der Heimat“, sagt Eva Wutti. „Meine Freunde haben mir von der einzigartigen Stimmung in Klagenfurt erzählt. Das Streckenprofil kommt mir sehr entgegen. Natürlich komme ich um zu gewinnen ...

Chronique d’idéaliste > Duathlon : un Championnat de France à repenser?

Trimes 2 years 4 months ago
Duathlon : Mon Championnat de France idéal Avant toutes choses, ne souhaitant heurter aucune sensibilité, je tiens à préciser que cet article n’a pas vocation à remettre en cause le travail des organisateurs, ou de la fédé, à vrai dire je ne connais pas les tenants et aboutissants d’une telle organisation, donc loin de moi…

New look for 220 Triathlon magazine

220 triathlon 2 years 4 months ago
220 Triathlon has revealed an exciting new look that is crammed with training advice and gear reviews

Stryd 20 Running Power Meter review

220 triathlon 2 years 4 months ago
Jack Sexty tests out Stryds latest running power meter

L’hydrogel, une révolution dans la nutrition en course? Vive les algues?

Trimes 2 years 4 months ago
Si depuis quelques semaines, le projet pour casser la barre des 2 heures en marathon a permis à Nike et à Adidas de se relancer dans la course de l’innovation, d’autres acteurs ont aussi été invités pour repenser nos pratiques. Dans ce cas, on parle de l’alimentation en course. Si l’on connait déjà les besoins…

Pages