Van de internationale media

Ribble CGR road bike review

220 triathlon 1 year 6 months ago
Renowned for their buildyourown direct sales model Ribble are touting the new CGR as their most versatile bike yet So is it the ultimate budget doitall

May 2017

220 triathlon 1 year 6 months ago
Highlights include Super sprint training plan beginner tips from Jonny Brownlee openwater swimming tips and all the latest tri kit tested and reviewed

2017 Oceanside 70.3 Gallery

Slowtwitch 1 year 6 months ago
Oceanside is one of the biggest early races of the season and this year's Ironman 70.3 California drew a typically strong field of international talent.

Mendez, Morrison prevail at Galveston

Slowtwitch 1 year 6 months ago
Current XTERRA World Champion Mendez ran down Timothy O'Donnell while Kimberley Morrison won it on the bike to take Ironman 70.3 Texas elite titles.

Hoffman, Ryf break 8 and 9 hours at S. Africa

Slowtwitch 1 year 6 months ago
Ben Hoffman finished in 7:58:40 with a 50 seconds margin on Nils Frommhold and Daniela Ryf won in 8:47:02 at IM South Africa.

Jan van Berkel: „Der Inferno-Triathlon besitzt noch Abenteuerfeeling!“

Tritime 1 year 6 months ago
Beim Ironman Südafrika am Wochenende konnte Jan van Berkel einen gelungenen Saisoneinstand feiern. Im Interview verrät uns der Schweizer, auf was es beim Inferno-Triathlon im Berner Oberland ankommt.   Du hast letztes Jahr den Inferno-Triathlon im Berner Oberland gewonnen. Was ist für dich das Besondere an diesem Triathlon-Rennen? Natürlich die einzigartigen Strecken durch die Schweizer Berge. Die Stimmung unter den Athleten ist ebenfalls sehr speziell, es ist eine Gemeinschaft von großem gegenseitigen Respekt. Triathlon-Romantik pur. Was ist der Unterschied zwischen einem Ironman in Europa und dem Inferno? Der Inferno besitzt noch Abenteuerfeeling. Was unseren Sport gross gemacht und in neue Sphären gehievt hat, der grosse Zirkus rundherum, der fehlt noch und somit sicher auch ein wenig mehr Spektakel. Aber das braucht der Inferno eben auch nicht, die Berge sind Spektakel genug und die liebenswürdig lokal verwurzelte Veranstaltung hat seinen eigenen Charme. Beim Inferno muss man viele Höhenmeter auf dem Rad und beim Laufen bewältigen. Hast du einen guten Tipp, wie man am besten „Berge“ beim Radeln und Laufen trainiert, wenn man nicht unbedingt in den Alpen wohnt. Du musst im Kopf eins sein mit dem Berg, kämpfe nicht gegen ihn, denn diesen Kampf verliert auch der stärkste Athlet. Selbst habe ich auch schon schmerzhafte Erfahrungen mit einer verkrampften Rückenmuskulatur gemacht. Die Rückenmuskulatur wird beim Bergfahren und -lauf deutlich mehr benötigt. Daher unbedingt den unteren Rücken trainieren. Welche Fehler sollte man beim Triathlon-Rennen im Berner Oberland vermeiden? Aus dem Fenster schauen, die Sonne sehen, denken, „heute ist schönes Wetter“ und nur mit dem Trisuit starten. In den Alpen dreht das Wetter schnell! Haltet in der Wechselzone ein dickes Shirt, Armlinge und Mütze bereit. Ich habe im vergangenen Jahr ein dickes  Trikot zum Mountainbicken angezogen und in den Trikottaschen Armlinge und Mütze verstaut und später beim Laufen im alpinen sehr exponierten Gelände angezogen. Startest du 2017 beim Inferno-Triathlon – wie sieht deine Saisonplanung aus? Momentan sieht es so aus, als ob ich ein Jahr Inferno-Pause mache. Der Ironman Zürich ist dieses Jahr ein paar Wochen später und die Zeit bis zum Ironman Hawaii somit sehr kurz. Ich werde das Inferno-Abenteuer aber sicher vermissen! Mehr Artikel zum Inferno-Triathlon Zur Inferno-Triathlon Homepage Interview: Meike Maurer Foto: Swiss-Images.ch Beim Ironman Südafrika am Wochenende konnte Jan van Berkel einen gelungenen Saisoneinstand feiern. Im Interview verrät uns der Schweizer, auf was es beim Inferno-Triathlon im Berner Oberland ankommt.   Du hast letztes Jahr den Inferno-Triathlon im Berner Oberland gewonnen. Was ist für dich das Besondere an diesem Triathlon-Rennen? Natürlich die einzigartigen Strecken durch die Schweizer Berge. Die Stimmung unter den Athleten ist ebenfalls sehr speziell, es ist eine Gemeinschaft von großem gegenseitigen Respekt. Triathlon-Romantik pur. Was ist der Unterschied zwischen einem Ironman in Europa und dem Inferno? Der Inferno besitzt noch Abenteuerfeeling. Was unseren Sport gross gemacht und in neue Sphären gehievt hat, der grosse Zirkus rundherum, der fehlt noch und somit sicher auch ein wenig mehr Spektakel. Aber das braucht der Inferno eben auch nicht, die Berge sind Spektakel genug und die liebenswürdig lokal verwurzelte Veranstaltung hat seinen eigenen Charme. Beim Inferno muss man viele Höhenmeter auf dem Rad und beim Laufen bewältigen. Hast du einen guten Tipp, wie man am besten „Berge“ beim Radeln und Laufen trainiert, wenn man nicht unbedingt in den Alpen wohnt. Du musst im Kopf eins sein mit dem Berg, kämpfe nicht gegen ihn, denn diesen Kampf verliert auch der stärkste Athlet. Selbst habe ich auch schon schmerzhafte Erfahrungen mit einer verkrampften Rückenmuskulatur gemacht. Die Rückenmuskulatur wird beim Bergfahren und -lauf deutlich mehr benötigt. Daher unbedingt den unteren Rücken trainieren. Welche Fehler sollte man beim Triathlon-Rennen im Berner Oberland vermeiden? Aus dem Fenster schauen, die Sonne sehen, denken, „heute ist schönes Wetter“ und nur mit dem Trisuit starten. In den Alpen dreht das Wetter schnell! Haltet in der Wechselzone ein dickes Shirt, Armlinge und Mütze bereit. Ich habe im vergangenen Jahr ein dickes  Trikot zum Mountainbicken angezogen und in den Trikottaschen Armlinge und Mütze verstaut und später beim Laufen im alpinen sehr exponierten Gelände angezogen. Startest du 2017 beim Inferno-Triathlon – wie sieht deine Saisonplanung aus? Momentan sieht es so aus, als ob ich ein Jahr Inferno-Pause mache. Der Ironman Zürich ist dieses Jahr ein paar Wochen später und die Zeit bis zum Ironman Hawaii somit sehr kurz. Ich werde das Inferno-Abenteuer aber sicher vermissen! Mehr Artikel zum Inferno-Triathlon Zur Inferno-Triathlon Homepage Interview: Meike Maurer Foto: Swiss-Images.ch

How to improve your swim performance by mixing up the pace

220 triathlon 1 year 6 months ago
Mixing up swim pace is key to improving raceday swim speed and performance but how can you work on variety in the pool Coach John Wood has just the session

Sanders, Lawrence take Oceanside

Slowtwitch 1 year 6 months ago
Lionel Sanders defended his title and 2016 Ironman 70.3 World Champion Holly Lawrence opened her 2017 season with a nearly wire-to-wire win at Ironman 70.3 California.

Pages